Inhalt / Sitemap   © 2012 Matina Lütjens   Alle Rechte vorbehalten   Rechtlicher Hinweis / Impressum / Datenschutzerklärung  
Qi Gong
1. Was ist Qi Gong
Qi Gong bedeutet " Energieübung" und ist eine 5000 Jahre alte ganzheitliche Heilmethode für Körper und Seele. Qi Gong (auch: Qi-Gong oder Qigong) ist Bestandteil der Traditionellen Chinesischen Medizin und setzt sich aus Atem- Bewegungs-und Entspannungsübungen zusammen. Im Gegensatz zu Tai Chi Chuan steht bei Qi Gong der gesundheitliche Aspekt im Vordergrund. Wichtigstes Ziel von Qi Gong ist es, die körpereigene Energie (Selbstheilungskräfte) zu stärken, für einen ungehinderten Fluss der Energie im Körper zu sorgen und so gestautes Qi aufzulösen. Qi bedeutet "Vitalenergie", die alles Lebendige durchströmt. Ist dieser Energiefluss gestört, kann es zu körperlichen und seelischen Beschwerden kommen. Allen Qi Gong Übungen ist es gemein, dass sie Atmung, geistige Konzentration und Bewegung miteinander kombinieren. Durch langsame, fließende Bewegungsabläufe, tiefe Atmung und innere Sammlung (Vorstellungskraft) werden die entscheidenden Körperenergien reguliert und harmonisiert. Der Übende versucht zunächst das Qi wahrzunehmen, es zu aktivieren und es mittels Vorstellungskraft durch den Körper in bestimmte Organe oder Körperbereiche zu leiten. So können Energieblockaden aufgelöst werden. Regelmäßige Qi Gong Übungen verbessern das Wohlbefinden und stärken die Immunabwehr. Man hat mehr Energie, fühlt sich einfach wohler und kann den Alltagsstress leichter bewältigen. Das Erreichen von innerer Ruhe und Gelassenheit aus eigener Kraft ist hier das Ziel. Qi Gong ist ein Weg zu einem harmonischen ausgeglichenen Zustand.
In meiner Praxis gebe ich oft den Patienten gezielte einzelne Qi Gong Übungen mit auf den Weg. Meine Hauptlehrer im Qi Gong sind u.a. Meister Li Zhi- Chang (langjährige Ausbildung im "Stillen Qi Gong"), Frau Wang Li , Liu Yafei, Petra Hinterthür, Elvira Glück, Asta Eichhorst, Monnica Hackl, Carsten Dohnke.